Workshop 3: „Konfliktreiche Arbeits-Situationen mit Forumtheater-Methoden bearbeiten“

14.09.2017 Uhrzeit: 15.00 – 19.00 Uhr, Ort: tba
In diesem Workshop geht es darum, konkrete konfliktreiche Situationen aus der eigenen Praxis mit Theatermethoden zu reflektieren und vielfältige alternative Handlungsoptionen zu entwickeln. Das Forum-Theater bietet hierfür sehr produktive Techniken, die nebenbei auch noch viel Spaß bringen. Die Teilnehmer_innen können Beispiele von ungelösten konfliktreichen Situationen aus der eigenen Praxis einbringen und mit den anderen Teilnehmer_innen durchspielen. Hierbei werden die einzelnen Elemente des jeweiligen Konflikts herausgearbeitet und als Chancen für Veränderung betrachtet. In einem zweiten Schritt wird gemeinsam entwickelt, wie die beteiligten Personen handeln könnten, um einen anderen Ausgang der Situation oder eine Lösung des Konflikts herbeizuführen.

Methoden:
• Theaterübungen
• Kleingruppenarbeit
Die Teilnahme ist auf 16 Plätze begrenzt.
Anmeldung bis 04.09.2017 an: Claudia.Gehann@bamf.bund.de

 

Tag der Zivilcourage am 19. September

Wir möchten den „Tag der Zivilcourage“ des Bundenetzwerkes für Zivilcourage am 19. September 2017 mit Euch gemeinsam begehen, in welchem NARUD e.V. Mitglied ist. NARUD e.V. und die Registerstelle Berlin Mitte sind Mitorganisatoren des Aktionstages in Berlin. Wir würden uns freuen, wenn auch ihr euch beteiligen würdet; nähere Infos in der Mail und im Anhang. Das Thema Zivilcourage hat viele Facetten und wir begrüßen das Engagement verschiedener großer und kleiner Vereine und Iniatiativen aus dem Bezirk und darüber hinaus, die sich mit ihren jeweilgen Erfahrungen und Schwerpunktsetzungen gut einbringen können.

Unser Engagement:

• Zivilcourage-Stand: Fragebogen zum Thema Zivilcourage, Quiz-Rad, Bildungslose etc.
• Interaktion mit Kindern und Erwachsenen in Bezug auf Rassismen

Wer macht mit?
Bitte tragt Euch bis zum 25. August 2017 in das untenstehende Dokument ein!
https://docs.google.com/document/d/1EwZ50CNtRJrC6GIGgE1Ni79RriuS4G5cYEa2U3O5jeI/edit?usp=sharing

 

Nach dem Bremer Vorbild findet nun auch zum ersten Mal der Tag der Zivilcourage in Berlin statt.

Wir wollen auf dem Platz verschiedene Gesprächpunkte mit vielfältigen Perspektiven auf das Thema Zivilcourage anbieten.
Dazu gehören auch Personen, die besondere persönliche Erfahrungen zu teilen haben.
Dies ist der erste Schritt zur Etablierung des Tags der Zivilcourage in Berlin!

Mach auch mit! Berichte aus Deiner Bezugsgruppe.

…Welche Rolle spielt Zivilcourage in…
… Deiner Religion?
… Deiner Philosophie?
… Deinem Verein?
… Deiner Arbeitsorganisation?

 Berichte aus Deinem eigenen Leben:

– Wo hast Du selbst zivilcouragiertes Handeln an den Tag gelegt?

– Wo sind dir unbekannte Menschen für Dich oder Dir Nahestehende eingetreten?

– Wann hast Du Zivilcourage vermisst?

 

Teile Deine Beobachtungen, Überlegungen und Erkenntnisse:

– Wie lässt sich (bei sich selbst und anderen) Mut zum helfenden Eingreifen aufbauen?

– Welche Risiken geht man normalerweise / möglicherweise beim zivilcouragierten Handeln ein?

– Wo herrscht ein (struktureller) Mangel an Zivilcourage?

– Kann es überhaupt Räume und Zeiten geben, in denen Zivilcourage überflüssig wäre?

– Wo liegen die Grenzen der Zivilcourage?

 

Workshop 4: „Deeskalation in brenzligen Situationen – mit Expert_innen der Polizei“

In Zusammenarbeit mit der Polizei bieten wir diesen Workshop an, in dem es unter Anderem um folgende Fragen gehen wird: Was kann ich in einer akuten eskalierten Situation tun? Wie gehe ich in bedrohlichen Situationen am Besten vor? Wie kann ich deeskalierend handeln?
Genauere Informationen zu Zeit und Ort folgen demnächst.

Interessenbekundungen bitte an: Claudia.Gehann@bamf.bund.de
Dies erleichtert uns die Planung mit unserem Kooperationspartner der Berliner Polizei. Vielen Dank.